Das Institut für Medizinische Informatik der Charité Berlin

Sie befinden sich hier:

  • Startseite.

Das Institut für Medizinische Informatik der Charité Berlin

Das Institut für Medizinische Informatik der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist zuständig für die Entwicklung von Systemen zur Unterstützung von Diagnostik und Therapie.

Die Schwerpunkte der Forschung sind momentan:

  • linguistische Verarbeitung von medizinischen Freitexten
  • Entwicklungen zu bildgestützten Biomarkern
  • Entwicklung und Erprobung von Service-Plattformen für den Gesundheitsbereich zur Vernetzung zwischen Patienten und Patientinnen mit behandelnden Ärzten und Ärztinnen.

Informatik in der Medizin

Durch die Digitalisierung des Bilddatenmaterials sind bei der Entwicklung neuer Diagnosetechniken mittlerweile Medizininformatiker und Medizininformatikerinnen unverzichtbar.  So erfordern die Verwendung und Verfügbarkeit digitaler Patientendaten in medizinischen Versorgungstechnologien die Entwicklung neuer technischer Lösungen.

Dies gilt beispielsweise für die elektronische Patientenakte oder Datenschutzkonzepte, insbesondere hinsichtlich telemedizinischer Fragen. Da Ärzte künftig in ihren Tätigkeitsbereichen den Einsatz von DV-Systemen verantworten müssen, ist es erforderlich, Grundlagen der Medizinischen Informatik im Medizinstudium zu vermitteln.

Das Institut für Medizinische Informatik leistet dies durch Schulung und praktische Übungen, für die Schulungsräume mit modernster Rechnerausstattung bereit stehen.

Schulungen & Lehre in der Medizinischen Informatik

Das Institut für Medizinische Informatik veranstaltet geeignete Schulungen für

  • wissenschaftlich tätige Ärzte und Ärztinnen,
  • Pflegekräfte sowie
  • andere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Durch die Anbindung an den Fachbereich Mathematik und Informatik der Freien Universität Berlin bietet die Medizinische Informatik der Charité Ausbildungsangebote im Nebenfach Medizin für Studierende der Informatik.